Mobilitätsgarantie

Mit der Mobilitätsgarantie sorgt der VRN für mehr Komfort und Verlässlichkeit im Nahverkehr. Verspäten sich Bus und Bahn erheblich, erhalten Inhaber von VRN-Zeitkarten maximal 50 Euro Fahrtkosten für ein Taxi zum Ziel erstattet.

Informationen

Die Voraussetzungen für die Auszahlung der Mobilitätsgarantie sind:
- Verspätung der Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln um mehr als 30 Minuten,
- es steht keine Fahrtalternative mit Bus oder Bahn zur Verfügung,
- Besitz einer der folgenden Fahrtberechtigungen: Jahreskarte Jedermann, Job-Ticket,
Karte ab 60, Rhein-Neckar-Ticket, Monatskarte Jedermann, Monatskarte Senioren oder Schwerbehindertenausweis mit Freifahrtberechtigung
- Antrag wird zusammen mit dem Originalbeleg der Taxiquittung und einer Kopie des VRN-Fahrscheins innerhalb von 14 Tagen nach dem Vorfall beim VRN eingereicht

Nach der Prüfung des Antrages erfolgt die Überweisung auf das angegebene Bankkonto. Eine Barauszahlung sowie eine Verrechnung beim Ticketkauf sind ausgeschlossen.

Ein Anspruch auf Auszahlung der Mobilitätsgarantie besteht nicht, wenn die Verspätung oder der Fahrtausfall nicht auf das Verschulden eines Verkehrsunternehmens zurückgeht (z.B. bei Unwettern, Bombendrohungen, Streik oder Suizid), bei Verspätungen aufgrund von angekündigten Straßen- und Streckensperrungen (z.B. Baumaßnahmen) sowie Eingriffen Dritter in den Nahverkehr oder wenn die Verspätung bzw. der Fahrtausfall vor dem Ticketkauf bekannt war.

Weitere Informationen

Erstattungsantrag

Mit der Inanspruchnahme der Mobilitätsgarantie verzichtet der Fahrgast auf die Geltendmachung etwaiger Ersatzansprüche gegenüber den Verkehrsunternehmen des VRN im Rahmen der eisenbahnrechtlichen Vorschriften aufgrund desselben Sachverhaltes (Fahrgastrechte im Eisenbahnverkehr).

Download