Schloss & Schlossgarten

Als Lustschloss im Barock- und Rokokostil konzipiert, war das Schwetzinger Schloss einst die Sommerresidenz des berühmten Kurfürsten Carl Theodor (1724-1799). Später bauten die Großherzöge von Baden das zweite Obergeschoss im Stil des Empire und Biedermeier aus. Seit 1919 ist das Schloss ein Museum. Seit der Wiedereröffnung im September 2016 (nach einer zweijährigen Renovierungsphase) sind die historischen Räume im Rahmen einer Führung zu besichtigen.

Mindestens genauso sehenswert wie das Schloss ist der Schlossgarten. Die Mischung aus barocker Gartenarchitektur und Englischem Landschaftspark macht ihn zu einer der bemerkenswertesten Gartenanlagen Europas. Das Rokokotheater, Festsäle, die Orangerie, der Apollo-Tempel als „Naturtheater“ und ein Badehaus zeugen vom schönen Leben von anno dazumal. Ein wahrer Besuchermagnet ist jedes Frühjahr die Blüte der japanischen Zierkirschen, wenn sich ein Teil des Gartens in ein rosa-weißes Blütenmeer verwandelt.

Weitere Informationen

Einfach ankommen und sparen

Ab Bahnhof Schwetzingen ca. 5 Min. Fußweg oder mit Buslinien 710, 711 oder 717 bis Haltestelle „Schlossplatz“. 10 Prozent Ermäßigung bei Vorlage einer gültigen VRN-Tages-Karte oder eines DB-Ländertickets.