Der Zoo

Klein, aber fein präsentiert sich der Pfälzer Zoo mit einer Fläche von knapp fünf Hektar, auf der sich über 700 Tiere aus 111 überwiegend exotischen Arten tummeln. Begrüßt wird man von Dromedaren, die auf einer großzügig angelegten Wiese direkt am neu gestalteten Eingangsbereich (mit Zooshop) äsen. Schimpansen, Gibbons, Klammeraffen und die selten gewordenen Weißscheitel- Mangaben haben in großen Freigehegen viel Platz zum Toben und Turnen. Zebras, Gnus, Watussi-Rinder, Pinselohrschweine u. a. teilen sich diverse Gemeinschaftsanlagen.
Im Warmhaus lassen sich Kleinsäuger, Fische, Schlangen und andere Reptilien beobachten.

Besonders stolz ist der Zoo auf ein Pärchen Sibirischer Tiger, der weltweit größten Katzenart. Aber auch andere Raubtiere wie Geparde, Fenneks, Waldhunde und Erdmännchen sind vertreten. Ein besonderes Erlebnis sind die Robbenfütterung und ein Besuch der Kängurus in ihrem Gehege; ebenfalls begehbar sind verschiedene Volieren des Zoos. Wer mit Tieren auf Tuchfühlung gehen möchte, kann dies im Streichelzoo tun, der im Herbst 2016 im Stil eines pfälzischen Kleingehöfts neu gestaltet wurde. Dort dürfen die Tiere auch mit dem an der Kasse erhältlichen Futter gefüttert werden. Kindern wie Erwachsenen bietet die Zooschule spezielle Führungen an.

Weitere Informationen

Einfach ankommen und sparen

Ab Landau Hauptbahnhof führen mehrere Buslinien zur Haltestelle "Landau, Zoo". Bei Vorlage einer gültigen VRN-Tages-Karte doer eines DB-Ländertickets wird der Einzeleintritt zum Gruppenpreis gewährt oder Sie erhalten eine Portion Tierfutter für den Streichelzoo.