Der Park

Das Jagen mit Greifvögeln gehört zu den ältesten und faszinierendsten Jagdmethoden der Menschheit. Wie das funktioniert, zeigt Falkner Harald Schauß in Föckelberg – mit Greifvögeln im Flug und auf der Hand. Zu den circa 220 Vögeln der Falknerei zählen neben Falken auch Bussarde, Milane, Adler und Geier. Besonders stolz ist Harald Schauß auf sieben prächtige Andenkondore, die in freier Wildbahn nicht mehr oft zu sehen sind. Die Falknerei versucht, durch die Nachzucht von selten gewordenen Vögeln einen Beitrag zum Artenschutz zu leisten.

Aber auch Vierbeiner wie Wildschweine, Damhirsche, Alpensteinböcke, Elche und Rentiere finden sich im Wildpark in einer rund 25 Hektar großen Wald-, Feld- und Wiesenlandschaft. Von der Besuchertribüne aus kann man den Tieren bei der Fütterung zuschauen. Auch an die Kinder ist gedacht: Auf einer Streichelwiese, neben dem Spielplatz, dürfen sie Ziegen füttern und kraulen. Und in den Wintermonaten gibt’s eine extra Kinderflugshow, bei der die Kids zu kleinen Falknern werden und Vögel selbst fliegen lassen dürfen.

Weitere Informationen

Einfach ankommen

Ab Bahnhof Altenglan mit Bus 277 oder Ruftaxi 2978 (für Gruppen bis 4 Pers., spätestens 1 Std. vor Abfahrt telefonisch vorbestellen: 0621.1077 077; besonderer Tarif; für Jahreskarten-/Semester-Ticket-Inhaber frei) bis Haltestelle "Föckelberg, Wildpark".