Der Park

Man muss nicht unbedingt eine Exkursion in den Himalaya machen, um Yaks zu sehen. Ein Ausflug in den Odenwald reicht. Denn auch hier – im Bergtierpark Fürth-Erlenbach – äsen die rinderartigen, langhaarigen Lasttiere der Tibeter und Nepalesen. Doch die Yaks sind nicht die einzigen Exoten in diesem hügeligen und großzügig angelegten Tierpark. Vorsicht ist bei den Berberäffchen geboten. Die kessen Bewohner Nordwestafrikas haben wenig Respekt vor Menschen und stibitzen alles, was nicht niet- und nagelfest ist.

Die Alpakas und Lamas – Wolllieferanten bzw. Lasttiere aus den Anden – sollte man nicht ärgern, denn sie spucken äußerst zielsicher. Neben Waschbären und prächtigen Pfauen gehören auch Emus, Kängurus, Damhirsche, Steinböcke, Gämsen, Mufflons und Kamerun-Ziegen zu den Dauergästen des Kleinzoos. Letztere zählen übrigens zu den ältesten Haustieren der Menschheit.

Weitere Informationen

Einfach ankommen

Ab Bahnhof Fürth mit dem Ruftaxi 6980 (für Gruppen bis 4 Pers., spätestens 1 Std. vor Abfahrt telefonisch vorbestellen: 06253.3933; besonderer Tarif; für Jahreskarten-/Semester-Ticket-Inhaber frei) bis Haltestelle "Erlenbach, Mittershäuser Weg".