Das Museum

Schloss Erbach ist Sitz der Gräflichen Sammlungen und des Deutschen Elfenbeinmuseums. Die Gräflichen Sammlungen sind Graf Franz I. zu Erbach-Erbach zu verdanken, der das Schloss zu einem „Privatmuseum“ umgestaltete. Seine Waffen-, Rüstungs-, Geweih- und berühmten Antikensammlungen sind mit einer Führung zu besichtigen. Die von Franz erworbenen Altertümer sind deutschlandweit die einzige Antikensammlung des 18. Jahrhunderts, die sich noch in ihren ursprünglichen Präsentationsräumen befindet. Auch die Elfenbeinschnitzerei gelangte durch Graf Franz I. in den Odenwald. Er führte den exotischen Werkstoff bei den Bein- und Horndrehern
von Erbach ein und verlieh diesen 1783 einen Zunftbrief. Erbach entwickelte sich damals zu einem der bedeutendsten europäischen Zentren der Elfenbeinschnitzerei. Die Ausstellung führt von den Anfängen der Erbacher Elfenbeinschnitzerei bis in die Moderne. Die Museumswerkstatt informiert über die jahrtausendealte Tradition des Elfenbeinschnitzerhandwerks und die heutige Verarbeitung von Mammutelfenbein sowie anderer artgerechter Materialien.

Weitere Informationen

Einfach ankommen und sparen

Ab Erbach Bahnhof erreichen Sie das Schloss fussläufig in 5 Minuten

Ihr Umweltrabatt:
Ermäßigung von 10 Prozent auf den regulären Erw.-Preis bei Vorlage einer gültigen VRN-Tages-Karte oder eines Hessentickets.