ab 24.04.2021

Pirmasens: Busse der Verkehrsbetriebe bleiben weiter im Fahrplan für Schultage

Die Busse der Verkehrsbetriebe bleiben bis auf weiteres im Fahrplan für Schultage. Grund ist das Betreuungsangebot der Schulen auch bei Schulschließungen. Ein weiterer Grund liegt im Flickenteppich, der bezüglich der Regelungen regional greift. Haben Pirmasenser Schulen wegen hoher Inzidenzwerte geschlossen, muss das lange noch nicht für die Schulen in den benachbarten Gemeinden zutreffen und umgekehrt. Da die Busse der Verkehrsbetriebe auch innerstädtisch Anschlüsse zum Umland herstellen (z.B. nach Rodalben) und die Inzidenz im Landkreis unter 100 liegt, ist ein Beispiel dafür, weswegen die Stadtwerke weiterhin die Schülerverkehre fahren.

Seit Samstag, 24. April 2021 schreibt das Infektionsschutzgesetz vor, dass bei Inzidenzen über 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen die gesetzliche Notbremse in Kraft tritt. Ab dann gilt im kompletten ÖPNV die Pflicht zum Tragen sogenannter FFP2-Masken (oder vergleichbarer Standard) . Dies gilt nicht nur in den Öffentlichen Verkehrsmitteln, sondern auch bereits beim Betreten und während des Aufenthalts in den Wartebereichen, z.B. bei den Bussen die Bushaltestellen. Die Regelungen gelten für alle Fahrgäste und auch Schüler sind davon nicht ausgenommen.

Aufgrund des aktuell deutlich über dem Grenzwert liegenden Inzidenzwertes im Stadtgebiet von Pirmasens gilt diese erweiterte FFP2-Masenpflicht ab sofort auch in allen Stadtbussen. Die Verkehrsbetriebe bitten die Fahrgäste, sich vor Fahrtantritt mit den erforderlichen Masken zu versorgen. Damit kein Fahrgäste zurückbleiben, bieten wir bei unserem Fahrpersonal FFP2-Masken zu einem Stückpreis von 1,00 Euro zum Kauf an.

Bei einer Inzidenz von unter 100 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen gelten weiterhin die individuellen Beschlüsse für Rheinland-Pfalz. Ab diesem Moment kann der Fahrgast zwischen FFP2 und OP-Maske frei wählen.

Quelle: Stadtwerke Pirmasens

Quelle:
Stadtwerke Pirmasens