DB Regio Mitte nimmt Echtzeitinformations­system in der S-Bahn Rhein-Neckar in Betrieb

Aufgabenträger investieren in bessere Kundeninformation

/DB Echtzeitinfosystem S-bahn Rhein-neckar-kl

Seit Mitte 2016 hat DB Regio im Zuge des neuen Verkehrsvertrages für die S-Bahn RheinNeckar (Start 11. Dezember 2016) ihre Fahrzeugflotte modernisiert. Dabei erhielten die S-Bahnen zur weiteren Verbesserung der Fahrgastinformation auch Informationsbildschirme, wofür die zuständigen Aufgabenträger – das Ministerium für Verkehr (VM), der Zweckverband Schienenpersonennahverkehr Rhein-land-Pfalz Süd (ZSPNV Süd), die Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH (VRN) für den hessischen Kreis Bergstraße sowie das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr des Saarlandes (MWAEV) – rund 1,85 Millionen Euro investieren.

Inzwischen sind 64 Fahrzeuge der Baureihe ET 425 mit insgesamt je sieben 19-Zoll-Monitoren im Format 4:3 ausgerüstet. Sechs Bildschirme hängen jeweils an den Wagenkastenübergängen im Bereich der 2. Klasse und ein Bildschirm im 1.-Klasse-Abteil. Die übrigen 13 ET 425 erhalten die Monitore beim planmäßig vorgesehenen Umbau in den kommenden Monaten.

In der Woche vom 06. bis 10. März nimmt die S-Bahn RheinNeckar bei den bereits umgerüsteten Bahnen das neue Echtzeitinformationssystem in Betrieb. Damit erhalten Fahrgäste künftig auf den Monitoren mehr und bessere Informationen zum Zuglauf, Verspätungen und Anschlüssen sowie Zusatzinformationen wie beispielsweise Ankündigungen von Baustellen.

Systembedingt bleiben bei „gemischten“ Zügen aus bereits umgebauten und noch nicht umgebauten Fahrzeugen die Anzeigen im hinteren Zugteil jedoch dunkel. In der Regel werden aber möglichst „artreine“ Zugkompositionen eingesetzt.