eTarif Heidelberg für den 25. VCÖ-Mobilitätspreis nominiert

Der VCÖ-Mobilitätspreis ist Österreichs größter Wettbewerb für nachhaltige Mobilität. Aus mehr als 340 Projekten wurden nun von einer unabhängigen Fachjury die besten Projekte für eine umweltfreundliche Mobilität ausgewählt. Der „eTarif Heidelberg“ wurde dabei in der Kategorie „Öffentlicher Verkehr in der Stadt“ zu den fünf besten Projekten gewählt – hierfür darf nun fleißig abgestimmt werden. Zufriedene eTarif-Nutzer werden gebeten, am Online-Voting des 25. VCÖ-Mobilitätspreises vom 7. Juli bis 24. Juli 2016 teilzunehmen und für das innovative Tarif-Produkt des Verkehrsverbundes Rhein-Neckar (VRN) abzustimmen.

Im Januar 2015 hat der Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN) gemeinsam mit der Stadt Heidelberg einen elektronischen Tarif für Smartphonenutzer (eTarif) im Stadtgebiet Heidelberg eingeführt. Dabei werden Fahrten innerhalb der Großwabe Heidelberg nicht mehr zum Festpreis abgerechnet, sondern per Luftlinie, also die kürzeste Entfernung zwischen Start- und Zielhaltestelle. Für eine Fahrt wird ein Grundpreis von einem Euro sowie 0,20 Euro pro angefangenen Luftlinienkilometer berechnet. Das bundesweit einzigartige Pilotprojekt wird von der Stadt Heidelberg finanziell unterstützt. Eine Marktforschung zum Testlauf im ersten Jahr zeigte, dass der eTarif von den Fahrgästen so gut angenommen wird, dass ein Rollout auf das gesamte Verbundgebiet geplant ist.

Der neue Tarif funktioniert ganz ohne Fahrschein mit dem Smartphone und basiert auf dem elektronischen Vertriebssystem Touch&Travel der Deutschen Bahn. Als einer der ersten deutschen Verkehrsverbünde in Deutschland hatte der VRN im Juni 2013 das System eingeführt, das in allen Bussen und Bahnen im VRN, im Fernverkehr der Deutschen Bahn und vielen weiteren Verkehrsverbünden genutzt werden kann. Dafür installiert man vor der ersten Fahrt die kostenlose Touch&Travel-App auf seinem Smartphone und registriert sich einmalig. Vor jeder Fahrt startet man die App, meldet sich bei Fahrtantritt an und nach dem Aussteigen wieder ab; kurz danach wird der Fahrpreis angezeigt. Das System ermittelt dabei die Luftlinienent-fernung und somit den günstigsten Fahrpreis. Einzeltickets werden automatisch zu Tagestickets zusammengerechnet, sofern dies günstiger ist. Bezahlt wird bequem per Lastschrift.

Zwar wurde der Touch&Travel-Vertrag durch die Deutsche Bahn zum 30.11.2016 gekündigt. Rüdiger Schmidt, VRN-Geschäftsführer, ist jedoch zuversichtlich: "Wir verhandeln aktuell über die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit dem Touch&Travel-Anbieter DB Vertrieb und prüfen parallel die Möglichkeit, ein vergleichbares Smartphonesystem anzubieten. Es wird im VRN über den 30.11.2016 hinaus auf jeden Fall ein CheckIn-CheckOut-System und den eTarif in Heidelberg geben."

Der Verkehrsverbund Rhein-Neckar freut sich über eine rege Beteiligung am Online-Voting des 25. VCÖ-Mobilitätspreises in Österreich für den eTarif.

Weitere Informationen