Linien im Takt

/ Teaser Bus Linienbündelstart

Sie sind VRN-blau, mit vielen Extras ausgestattet, umweltfreundlicher und legen jährlich mehr Kilometer zurück als ihre Vorgänger. Die Rede ist von den 20 neuen Bussen für den Linienbetrieb im Kreis Bergstraße in den Linienbündeln Nördliche Bergstraße, Bensheim und Bürstadt. Zum Fahrplanwechsel am 9. Dezember 2018 lösen sie die bisherigen Fahrzeuge ab. Die Fahrgäste dürfen sich unter anderem auf mehr Komfort und Information sowie Barrierefreiheit freuen.

Doch das ist nicht die einzige Änderung, die mit der Neuvergabe dieser drei Bündel einhergeht: Auch die Linienführung und -taktung auf vielen Strecken verändern sich, auf vielen Linien gibt es zukünftig mehr Fahrten und neue Haltepunkte. Das Ziel ist ein verbesserter, attraktiver Busverkehr im Takt, der etwa in Heppenheim, Bensheim und Bürstadt einen sicheren halbstündigen Anschluss zum Zug während der Hauptverkehrszeit garantiert.

In der Vergabe um die Busleistung haben sich zwei in der Region bereits bekannte mittelständische Unternehmen durchgesetzt. Für den Stadtverkehr in Bürstadt mit den Linien 652 und 655 bleibt das Unternehmen Müller aus Biblis zuständig, für die Linien 671 und 673 in Bensheim die VGG. Sie hat außerdem den Betrieb des Bündels Nördliche Bergstraße mit den Linien 669 und 675 bis 679 gewonnen, integriert ist hier auch der neue Stadtbus Heppenheim.

Ihre Vorteile als Fahrgast

Barrierefrei: Alle neuen Busse sind niederflurig und mit Türöffnern außen und Rufeinrichtungen innen ausgestattet. Das erleichtert Ein- und Ausstieg.
Mehr Komfort: Als Fahrgast dürfen Sie sich auf mehr Sitzplätze, Monitore mit Haltestellenverlaufsanzeigen und Infos in Echtzeit für eine bessere Orientierung, Klimaanlage sowie kostenloses WLAN freuen.
Gut fürs Klima: Als Fahrzeuge der Euro-6-Norm sind die neuen Busse umweltfreundlicher als die alten.
Zusätzlich und im Takt: Die Fahrpläne sind auf die Fahrtzeiten von Zügen und Stadtbahnen abgestimmt – für einen reibungslosen Umstieg. Kürzere Taktzeiten, zusätzliche Fahrten und Linien sowie mehr Haltestellen auf manchen Strecken sorgen vor allem zu Stoßzeiten für Entspannung.

Neues für Mosbach/Buchen und Weinheim

IDer eigentlich für Anfang Januar vorgesehene Betriebsstart der Buslinienbündel Mosbach und Buchen muss auf den 1. April des kommenden Jahres verschoben werden. Die beiden neuen Regiobuslinien 899 und 999 Neckarelz-Sinsheim und Buchen-Tauberbischofsheim starten hingegen wie vereinbart zu Jahresbeginn. Das ist das Ergebnis eines von Landrat Dr. Achim Brötel einberufenen Spitzengesprächs zwischen dem Landratsamt Neckar-Odenwald-Kreis als ÖPNV-Aufgabenträger, der Busverkehr Rhein-Neckar GmbH (BRN) und dem Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN).
Einzelheiten entnehmen Sie bitte der Presseinfo, die zum Download zur Verfügung steht.