Das Museum

Das Schloss von Bad Mergentheim, eine weitläufige Renaissanceanlage, war seit 1219 eine Niederlassung des Deutschen Ordens und von 1525 bis 1809 Residenz der Hoch- und Deutschmeister. Heute beherbergt es das Deutschordensmuseum, das sich der Geschichte des Deutschen Ordens von seinen Anfängen 1190 als Kreuzzugsorden bis zum sozialkaritativen Orden von heute widmet. Darüber hinaus präsentiert das Museum die Adelsheim’sche Altertumssammlung, die Geschichte Bad Mergentheims sowie eine umfangreiche Puppenstuben, -küchen und -häusersammlung aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert. Eduard Mörike, der sieben Jahre in der Stadt verbrachte, ist ein eigenes Kabinett gewidmet. Ganz neu ist die Abteilung „Jungsteinzeit im Taubertal“. Von der bewegten Baugeschichte des Museums zeugen Elemente aus Romanik, Renaissance, Rokoko und Klassizismus. Juwel der Residenz ist die Schlosskirche, zu deren Bau bedeutende Künstler wie Balthasar Neumann und François de Cuvilliés hinzugezogen wurden.

Weitere Informationen

Einfach ankommen und sparen

Ab Bahnhof Bad Mergentheim sind es ca. 5 Minunten Fußweg zum Deutschordensmuseum. VRN-Kunden erhalten bei Vorlage einer gültigen Tages-Karte oder einer Jahres-/Halbjahreskarte eine Ermäßigung von 0,50 € auf den Eintrittspreis für Erwachsene.